EuropeWine.com - Mittwoch, 30. November 2022
Druckversion der Seite: Kreta
URL: europewine.com/kreta.html

Griechenland - Anbaugebiete - Kreta

Griechenland - Kreta

Kreta, die größte aller griechischen Inseln, ist wohl überhaupt die Ursprungsregion für Weinbau im Hellas; hier gab es schon vor 4.000 Jahren eine gut entwickelte Rebkultur. Als Weinbauregion zählt sie zu einer der ältesten der Welt, wie Ausgrabungen gezeigt haben.

Dementsprechend sind Rebflächen auf der Insel weit verbreitet, auch wenn nur ein Bruchteil davon wirklich zur Weinerzeugung genutzt wird.

Das etwas abseits im Süden gelegene Eiland, dessen Bewohner sich viel Eigenständigkeit bewahrt haben, ist heute noch - vor allem in den nördlicheren Regionen - eng verbunden mit dem Wein. Angeblich hat fast jeder Einwohner einige private Rebstöcke. Für Wein genutzt werden rund 7.400 ha.

Beim Anbau muss Rücksicht auf die dort üblichen stürmischen Winde, die vom Meer her kommen, genommen werden. Vier offizielle Qualitätsweingebiete gibt es:

  • Archanes (800 ha, mit den roten Sorten Mandilaria und Kotsifali)
  • Peza (770 ha mit den feinwürzigen Weißweinen von der Vilana sowie den Roten von Mandilaria und Kotsifali)
  • Daphnes (460 ha, die rote Sorte Liatiko, in trocken und lieblich) und schließlich
  • im Osten die kleine Region Sitia (wieder Liatiko, trocken und lieblich).

Zunehmend beginnen die größeren Kellereien Kreta als neuen Lieferanten zu entdecken. Man darf gespannt sein, was sich hier noch an Potenzial ausschöpfen lässt.

Die Anbaufläche dieser Insel ist aber so groß, dass trotzdem fast ein Fünftel des griechischen Weins hier gekeltert wird. Kretas Weinbau hatte im Laufe seiner Geschichte einen ungeheuren Vorteil: es blieb als eines der ganz wenigen Weinbaugebiete von der Reblaus verschont.

So wurden viele, nur hier ansässige Rebsorten erhalten, was den Weinen einen einzigartigen Charakter gibt. Dies schlägt sich in gleich vier Appellationen nieder: Archanes mit trockenen Rotweinen, Peza mit trockenen Weiß- und Rotweinen, und Daphnes mit sowohl lieblichen als auch trockenen Rotweinen in der Inselmitte nahe der Hauptstadt Heraklion.

Die vierte Appellation Sitia liegt im Osten der Insel, wo ebenfalls trockene als auch liebliche Rotweine produziert werden.

© EuropeWine.com, © HEPO, © Fachzeitschrift Wein+Markt; Wein-und-Markt.de